B-105: Welche Baumarten gehören zu den Weichhölzern?

Worum geht es hier ?

Auch nach längerer Recherche im Internet habe ich keine allgemeingültige Definition dafür gefunden, was genau ein „Weichholz“ ist und was ein „Hartholz“. Eine gesetzliche Regelung gibt es dafür keine. Man muss sich bei der Beantwortung wohl auf sein Bauchgefühl verlassen …

Beispiele für richtige Antworten:

  • Weide
  • Pappel
  • Linde
  • Fichte
  • Kiefer

 

Beispiele für falsche Antworten:

  • Eiche
  • Buche

2 Kommentare

  1. Hallo Martin,
    ich habe gefunden, dass die Definition, was nun Hart- bzw. Weichholz ist, von der sog. Darr- oder Rohdichte abhängt. Dazu wird das Holz unter Laborbedingungen von aller Feuchtigkeit befreit. Die Grenze liegt dabei bei einem Gewicht von 550 kg/ cbm, also einem Gewicht bei 0% Feuchtigkeit. Zum Bsp. hat die Eberesche eine Darrdichte von 540 kg je cbm und zählt danach noch zu den (härteren) Weichhölzern. Weitere Weichhölzer sind danach Balsa, Pappel, Fichte, Tanne, Weide, Erle, Kiefer (Föhre), Douglasie, Linde, Pinie, Kirsche.

    Viele Grüße aus Ostbüren, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.