B-121: Bei welcher Jagdart ist ein Schießnachweis erforderlich ?

Worum geht es hier ?

Das Landesjagdgesetz NRW trifft in §17a Abs. 3 eine klare Festlegung: wer an einer Bewegungsjagd auf Schalenwild teilnimmt, muss einen speziellen Schießnachweis erbringen. 

Beispiele für richtige Antworten:

  • Bei Bewegungsjagden auf Schalenwild

Beispiele für falsche Antworten:

  • Alle Formen von Ansitzjagd
  • Für die Fallenjagd (Fangschuss-Ausbildung)
  • Bei jeder Art von Bewegungsjagd

4 Kommentare

  1. …entscheidend ist die Bewegungsjagd auf Schalenwild.

    • Admin

      2. Januar 2020 um 13:31

      Hallo Dirk! Danke für den Hinweis, habe es korrigiert und bei der Gelegenheit auch gleich den Link zum LJG NRW auf den neuesten Stand gebracht. Mit besten Grüßen, Martin

  2. Mario Dönges

    19. Januar 2020 um 8:25

    Gem Heintges JagdTrainer ist die Bewegungsjagd im allgemeinen die richtige Antwort. Die Bewegungsjagd auf Schalenwild im speziellen wird als falsche Antwort angezeigt.

    • Admin

      19. Januar 2020 um 11:25

      Hallo Mario !
      Im Gesetzestext steht ausdrücklich „auf Schalenwild“. Ich besitze selber den Schießnachweis, und auf der ersten Seite des Dokuments steht das es sich um einen „Schießnachweis für die Teilnahme an Bewegungsjagden auf Schalenwild“ handelt. Warum in Heintges Jagdtrainer etwas anderes steht, das weiß ich nicht. Vielleicht ist man dort der Meinung dass es sich bei „Bewegungsjagd auf Schalenwild“ nicht um eine „Jagdart“ handelt. Aber vielleicht könntest du mich unterstützen, indem du mal bei Heintges anfragst 🙂 Dafür wäre ich echt dankbar.
      Beste Grüße,
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.