C-65: Wie unterscheiden sich die Revolverpatronen .357 Magnum und .38 Spezial?

Worum geht es hier ?

Obwohl der Name etwas anderes nahe legt, haben die .38 Spezial Patrone und die .357 Magnum Patrone den gleichen maximalen Durchmesser. Die .357er Patrone hat allerdings eine geringfügig längere Hülse.

Darüber hinaus ist die .357 Magnum stärker geladen, was zu einem höheren Gasdruck und höheren Wert bei E0/E100 und V0/V100 führt.

Folge: ein .357er Magnum Revolver kann mit .38 Spezial Munition geladen werden, aber auf keinen Fall umgekehrt.

Patronen im Vergleich

Links eine .357 Magnum Patrone, rechts eine .38 Special

Beispiele für richtige Antworten:

  • Die .357 Magnum Patrone ist länger
  • Die .357 Magnum Patrone ist stärker geladen

Beispiele für falsche Antworten:

  • Es handelt sich um 2 Bezeichnungen des gleichen Kalibers
  • Die .38 Patrone ist länger

4 Kommentare

  1. Verehrter Admin,
    deine Aussage im ersten Satz ist so nicht korrekt.

    Die Geschoßdurchmesser von .38 special und .357 magnum Patronen sind identisch und liegen beide im Bereich von 0,357 und 0,358 Inch. Was viele Leute zu der fälschlichen Annahme veranlasst ist die Bezeichnung. Dazu muss man wissen das bei Kalibern bis zur Jahrhundertwende gern der Hülsenmunddurchmesser heran gezogen wurde, später erst der Geschossdurchmesser.
    38 special und .357 mag, sind ein Paradebeispiel dafür. Erstere wurde Anfang des 20 Jahrhunderts eingeführt, bereits als Nachfolgepatrone eines existierenden Kalibers, die .357 mag. erst 1935. Da bezeichnete man anders.
    In den ersten Jahren waren die Geschosse mancher .38 Special Patronen sogar noch geringfügig unterkalibriger als heute, was in der Praxis für beide Kaliber aber nur in der Präzision eine Rolle spielt, nicht in der Funktion. Die Hülsendurchmesser beider Patronen sind auch identisch.
    An äußeren Parametern sind es lediglich die Hülsenlängen (!) , an denen sie sich voneinander unterscheiden. Deshalb kann die um gut 3 mm längere .357er Patrone normalerweise gar nicht aus einer 38er Waffe verschossen werden: sie passt schlichtweg nicht rein. Der Verschluss wird nicht ganz schließen bzw. die Trommel sich nicht einschwenken lassen.
    Da eine Waffe in .357 mag für den doppelten Gasdruck einer 38 spec. ausgelegt ist kann man daraus bedenkenlos Munition im Kaliber 38 Spec. verschießen. Umgekehrt natürlich nicht, aber es wird in der Praxis gar nicht erst funktionieren.

    Nix für Ungut, war nur zur Ergänzung. Machst sehr gute Arbeit hier, hab an anderer Stelle schon viel gelernt.

    Gruß Thomas

    • Rainer Schmidtke

      5. Juni 2020 um 22:01

      Hallo tolle Erklärung.
      Ich wundererte mich schon lange über die Behaupung, dass .38 ein größeres Kaliber habe.
      Aber wirklich gut Beschrieben.

    • Admin

      6. Juni 2020 um 17:30

      Danke für die Hinweise ! Ich bin jetzt endlich dazu gekommen den Beitrag zu überarbeiten. Ich denke jetzt passt es. Beste Grüße, Martin

  2. Admin

    6. Juni 2020 um 17:35

    Danke für die Hinweise ! Ich bin nun endlich dazu gekommen den Artikel anzupassen. Ich denke jetzt passt es. Beste Grüße, Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.