A-81: Junge Triebe und Knospen von Waldbäumen werden abgebissen von

Worum geht es hier ?

Junge Triebs sind eine sehr beliebte Äsung. Das gilt insbesondere bei Konzentratselektierern wie dem Reh. Reine Rauhfutterfresser wie das Muffelwild nehmen diese Nahrungsart dagegen nicht an.

Schwierig ist es bei Rot-, Sika- und Damwild. Sie werden vom Nahrungsverhalten als Intermediärtyp eingestuft, d.h. sie nehmen sowohl den einen als auch den anderen Nahrungstyp. Die typischen Verbisspuren die der Förster so fürchtet sind jedoch nicht auf sie zurückzuführen, da sie die Pflanzen eher großteilig fressen.

Beispiele für richtige Antworten:

  • Rehwild
  • Hasen
  • Kaninchen
  • Mäusen

Beispiele für falsche Antworten:

  • Schwarzwild
  • Muffelwild
  • Fasanen
  • Rot-, Dam- und Sikawild

5 Kommentare

  1. Bei manchen Prüfungen ist auch die Maus als richtige Antwort dabei.

  2. Kaninchen auch

  3. Reh-, Rot-, Dam-und Sikawild reißt junge Tribe und Knospen von Waldbäumen statt ab zu beißen.

    • Admin

      19. Februar 2020 um 14:50

      Hallo Steffen – danke für den Hinweis, habe daraufhin noch etwas Recherche betrieben und den Post angepasst. LG Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.